News
Logo der luca App mit hellblauer Schriftfarbe auf einem schwarzen Hintergrund

Käfer, SAP und luca starten Digitalisierungsprojekt mit der Bayerischer Staatsoper

  • Käfer, SAP, luca und die Bayerische Staatsoper schließen sich zusammen, um gemeinsam das gastronomische Angebot im Nationaltheater in München zu digitalisieren.
  • Besucher:innen können für die Vorstellungspausen Speisen und Getränke vorbestellen. Dadurch entfällt die lästige Wartezeit in den Pausen.
  • Die Zusammenarbeit von Käfer, SAP und luca soll ein Blueprint für weitere Digitalisierungsprojekte sein, die deutschlandweit angestoßen werden.
  • In den ersten Wochen sind bereits mehr als 1000 Bestellungen digital eingegangen.

Berlin und München, 14. Dezember 2023. Das Münchner Traditionsunternehmen Feinkost Käfer, das Software-Unternehmen SAP, GastroTech luca und die Bayerische Staatsoper arbeiten zusammen, um das gastronomische Angebot im Nationaltheater in München zu digitalisieren. Die Zusammenarbeit ermöglicht es den Besucher:innen der Bayerischen Staatsoper, bereits beim Ticketkauf Speisen und Getränke für die Pause vorzubestellen. Das Digitalisierungsprojekt im größten Opernhaus Deutschlands ist ein Meilenstein auf dem Weg, das Gastronomieerlebnis in Deutschland vollumfänglich zu digitalisieren und auf ein nächstes Level zu heben.

 

Der Auftakt zur neuen Spielzeit in der Bayerischen Staatsoper markiert auch einen Neuanfang in der Theatergastronomie: Feinkost Käfer konnte in diesem Jahr die Ausschreibung der Bayerischen Staatsoper gewinnen und kehrt als Caterer zurück ins Nationaltheater. Start des gemeinsamen Angebots der Partner war der 21. September 2023. Gäste können über einen Weblink Speisen und Getränke für den Opernabend vorbestellen. Dies gilt sowohl für das Restaurant „Ludwig Zwei“ als auch für die „Rheingold Bar“ sowie die beiden kleineren Bars im Foyer und der Galerie des Nationaltheaters.

 

luca nutzt für die Bestellfunktion seine intuitive Nutzeroberfläche: Zuerst wählen die Besucher:innen den Termin aus, entscheiden sich dann für ein Zeitfenster vor oder während der Vorstellung und das entsprechende gastronomische Angebot (Restaurant oder Bar plus Auswahl an Speisen und Getränken). Im letzten Schritt können die Besucher:innen einen Trinkgeldbetrag auswählen und bezahlen ihre Bestellung. Im Backend sorgt SAP mit seinem integrierten und intelligenten Kassensystem „SAP Customer Checkout“ dafür, dass bis zu 2100 Gäste gleichzeitig bedient werden können.

 

„Für viele Menschen sind Theater- und Opernbesuche etwas ganz Besonderes. Daher freue ich mich umso mehr, dass wir ab sofort wieder für die Gastronomie in einem der prestigeträchtigsten Opernhäuser verantwortlich sind. Mit dem neuen digitalen Angebot setzen wir der Warterei in den Pausen und der Hektik, wenn der Gong ertönt, ein Ende. Mit luca und SAP haben wir zwei starke Partner an unserer Seite, für die Kundenservice genauso zum Qualitätsversprechen gehört wie für uns. Gemeinsam sorgen wir dafür, dass die Pausen für Gäste und Servicekräfte planbarer und stressfreier werden“, sagt Michael Käfer, Vorstand der Käfer AG.

 

Die Bayerische Staatsoper leitet mit dem Zusammenschluss einen weiteren Schritt ihrer Digitalisierungsstrategie ein. „Ein Besuch im Münchner Nationaltheater ist immer etwas Besonderes. Uns ist wichtig, dass unsere Gäste sich vollständig auf die Vorstellung und die Atmosphäre vor Ort einlassen können und einen rundum gelungenen Abend erleben. Käfer bereichert diese Abende durch ihr kulinarisches Angebot; das gemeinsame Digitalisierungsprojekt sorgt für reibungslose Prozesse und ein zeitgemäßes Opernerlebnis. Es freut uns, gemeinsam mit Käfer, SAP und luca Vorreiter in der Verbesserung der User Journey zu sein.“ sagt Michael Wuerges, Direktor für Kommunikation an der Bayerischen Staatsoper.

 

Für die technische Umsetzung zeigen sich SAP und luca verantwortlich. Fadi Naoum, Senior Vice President bei SAP Sports and Entertainment, freut sich, dass die bereits bestehende Partnerschaft mit Käfer weitergeführt und um lucas GastroTech-Lösung erweitert wird. „Unsere SAP Customer Checkout Kassenlösung kommt seit dem letzten Jahr in der Käfer Wiesn-Schänke zum Einsatz und hat bereits bewiesen, dass sie den anspruchsvollen Anforderungen der Gastronomie in vollem Umfang gerecht wird. Durch den Zusammenschluss mit luca können wir die Abwicklung der Bestellungen noch digitaler abbilden. Das ist die Zukunft der Gastronomie: Zusammenschlüsse etablierter Systeme mit neuen Lösungen, um den Kunden ein noch besseres Erlebnis zu bieten.“

 

„Die Kooperation mit der Bayerischen Staatsoper ist ein schönes Beispiel: Gemeinsam sorgen wir dafür, dass Gäste mehr Zeit haben, das kulinarische Angebot zu genießen, miteinander ins Gespräch zu kommen und die Vorstellung entspannt zu erleben. Gleichzeitig entlasten wir das Servicepersonal, das häufig vielen Gästen in kurzer Zeit gerecht werden muss.“, sagt Patrick Hennig, CEO und Gründer von luca. „Unsere Kooperation mit SAP und Käfer zeigt ganz klar: Wir werden dafür sorgen, dass die Gastronomie die Digitalisierung nicht verschläft – weder das kleine Café um die Ecke noch die Event-Gastronomie in Theatern, Messen oder Fußballstadien.“

 

Sie haben Interesse an der Lösung? Hier finden Sie weitere Informationen!

Sag „Hallo“ zu luca Pay